Kurz & Knapp

Oklahoma City 2015

Oklahoma City - World Championship Show 2015

Freitag Nacht 2Uhr morgens – der Wecker klingelt... Doch geschlafen haben wir noch nicht.
Nach zahlreichen schlaflosen Nächten und unzähligen Whatsapp Gruppen-Chats waren die Koffer bis einige Minuten vor Abfahrt zum Flughafen noch immer nicht fertig gepackt. In allerletzter Sekunde noch die Zahnbürste eingepackt und ab ging es zum Flughafen, wo wir alle, leicht verspätet, gegen 4.30Uhr eintrudelten.
         Koffer abgegeben
         Hugo eingekippt, um den Pegel zu erhalten
         eine letzte Umarmung für die Lieben
Nun waren wir auf uns alleine gestellt - dachten wir jedenfalls... Von einer Freundin zum Gate gebracht, die wir hinter den Sicherheitskontrollen trafen, verpassten wir fast unseren Flug nach London.
In London sicher gelandet, kamen wir alle gut durch die nächsten Sicherheitskontrollen... - alle, bis auf eine... Sara sprengte mit ihren Globuli den Rahmen und wurde gefilzt bis auf die Unterwäsche. Das war's mit der entspannten Aufenthaltszeit von 1.5 Stunden. Ein Marathon zum anderen Ende des Flughafens hielt uns wach und mit derartigem Frühsport war der erste Burger in Amerika gesichert.
Gerade noch geschafft, ging der Flieger mit Verspätung bergauf, bergab, mit kurzzeitigen Todesgedanken und waghalsigen Landungsmanövern, über den großen Teich. Nächster Halt – Chicago!
Die ersten Schritte auf amerikanischem Boden getätigt, ging es zur Kofferabholung und zum nächsten Check In. - Diesmal etwas entspannter...
Ankunft in Oklahoma City – nach der Suche des Schalters unserer Autovermietung, machte Maike uns einen ziemlich fetten, kirschroten, fast neuen SUV klar.
         Koffer eingeladen
         gewundert, warum immer noch Platz im Kofferraum war
         die Kleinste ans Steuer gesetzt
         Sonnenbrillen aufgesetzt
         Abfahrt zum Hotel
Nachdem die Zimmer bezogen waren, ging es erstmal zum Walmart, um die 'gesunde' Grundversorgung zu sichern. Gekauft wurden Kekse, Dr. Pepper, chlorfreies Wasser und für jeden eine Banane. Anschließend ein Abstecher zum Boots Shoppen und gemütlichen Abendessen. Anbei eine Empfehlung: Mc Donald's kann in den Staaten zu Magenbeschwerden führen...
Am nächsten Morgen sicherten wir uns mit Überredungskünsten Freikarten für die World Show und gestalteten die nächsten Tage mit einem gesunden Mix aus World Show, Shoppen und Essen, vorzugsweise bei Subway.Besonders interessant waren die in Deutschland eher unüblichen Prüfungen, wie Pole Bending, Barrel Race, Stick Race und die Rinderklassen. Aber wir sahen auch bekanntere Disziplinen, wie Pleasure, Trail, Reining und Western Riding, wobei unser Tipp im Trail auf einen Schimmel fiel, der dann auch den Weltmeistertitel bekam.
Auch der Blick hinter die Kulissen und in die Abreitehallen waren ein einmaliges Erlebnis. Ebenfalls ziemlich beeindruckend war die Shopping Halle, in der es an nichts für das Reiterherz fehlte. Ruckzuck begann die Kofferfüllung.
Dank Insidertipps hatten wir noch viele schöne Erlebnisse, unter anderem ein Pizzaessen mit EINER Pizza für uns alle und einem XXL Eis. Ein gemeinsames Fotoshooting mit anschließendem Schlittschuhlaufen bildete den perfekten Abschluss dieses Urlaubs am letzten Abend.
Besonders schön war das Hotel, in dem vom Service bis hin zum Frühstück einfach alles stimmte.
Nach kurzfristigem Erblonden aller von uns und katastrophalem Tanken, machten wir uns auf die Suche nach einer Post und brachen diese aufgrund des näher kommenden Abfluges ab. Jetzt wissen wir, dass man Postkarten auch am Flughafen abschicken kann!
Abschließend ist zu sagen, dass die US-Staatler trotz 'English for Runnaways' mit Aussagen, wie „I buy it hier.“, „dann yes“ oder „aber not“ äußerst freundlich und hilfsbereit waren und uns stets offenherzig empfangen haben.
Der Rückflug war, nach kurzer Massenpanik wegen eines Ausrufes von Judith zur Öffnung ihres Koffers 2 Stunden vor Abflug in Oklahoma City, im Gegensatz zum Hinflug sehr entspannt und wir hatten sowohl in Forth Worth, als auch in London genügend Aufenthalt und schnelle Flüge.
Alles in allem war es eine sehr schöne Zeit mit kleinen Turbulenzen, die wir noch lange in guter Erinnerung behalten werden.

4 Mädels on Tour in Amerika

Svenja Rebecca Jordan, Maike Matlach, Judith HelbigSara Moslehner

Veröffentlicht in Kurz & Knapp

DruckenE-Mail

Infos zum neuen Newsletter

Infos zur Idee des neuen Newsletters!

Wie die meisten von euch vielleicht bereits mitbekommen haben, wird der Westernreiter der Bundes-EWU in Zukunft nur noch vierteljährlich erscheinen. Um euch den gewohnten Stan-dard zu erhalten und euch einen besseren Überblick, mit noch mehr Informationen zu ermöglichen, möchten wir euch den neuen Newsletter präsentieren.

 

Infos zum neuen Newsletter - HIER!

 

 

 

Veröffentlicht in Kurz & Knapp

DruckenE-Mail